Archiv für den Autor: Daniela

Schönes Hamburg. Eine Bildreise

Schönes Hamburg. Eine Bildreise

 

Die schöne Metropole Hamburg mit ihrer ganz eigenen Kontor- und Speicherhausarchitektur in rotem Backstein, mit ihrer imponierenden Fülle von Zeugnissen großbürgerlicher Wohnkultur leuchtet in neuem Glanz. Das Buch von Anna Brenken und Urs Kluyver führt zu den herausragenden und den heimlichen Attraktionen der Stadt: Jungfernstieg, Rathaus, Hafenstraße, Speicherstadt und Fischmarkt, Elbchaussee und Blankenese. Es riecht schon nach Meer, und im Hafen legen Schiffe aus aller Welt an. Hamburg – das beweist diese Bildreise – strahlt in seiner Lebendigkeit und Attraktivität.

 

  • Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
  • Verlag: Ellert & Richter;
  • Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch
  • Größe : 32,8 x 24,5 x 1,5 cm

Preis: 10 €

 

Das grüne Hamburg – Metropole und Umwelthauptstadt an Alster und Elbe

Foto

Aus dem Klappentext: Hamburg an Alster und Elbe gilt als grünste Großstadt Europas und wurde zur Umwelthauptstadt 2011 gewählt. Dieses Buch will aber nicht nur durch das grüne Hamburg, seine Kulturlandschaften und Parkkunstwerke führen, die zu dem unverwechselbaren Gesicht der Stadt wesentlich beigetragen haben, sondern auch die unvermeidlichen Gegensätze zwischen den Bedürfnissen der Menschen nach ruhigen und begrünten Wohngebieten, nach Freizeit und Erholung, und denen der Industrie nach stadtnahen oder in der Stadt befindlichen Produktionsstätten dokumentieren.

Autoren: Diverse
Verlag: Ellert & Richter Verlag
368 Seiten
Format: 15 x 20,5 x 2,5 cm
Zustand: sehr gut, minimale Gebrauchsspuren am Buchrücken

Preis: 15 €

Hansestadt Hamburg – Stadtführer (1.Auflage 2001)

Foto Hansestadt Hamburg

Aus dem Vorwort: Hamburg ist hart am Wasser gebaut, ständig läuft man über eine Brücke. Davon gibt’s mehr als in Venedig und Amsterdam zusammen. Das macht auch seinen besonderen Reiz aus, weit ist es nie bis zu einem lauschigen maritimen Plätzchen. Erst ein Museumsbesuch, dann an der Alster im Gras liegend die Beine im Wasser baumeln lassen. Oder nach einem nächtlichen Kiezbummel am nächsten Tag am Elbstrand relaxen.

Autor: Hans-Jürgen Fründt
Verlag: Reise Know-how Verlag, Bielefeld
432 Seiten
Format: 18 x 15 x 2 cm
Zustand: gut, kleine Gebrauchsspuren an den Ecken

Preis: 8 €

Das Abenteuer das Hamburg heißt – Der weite Weg zur Weltstadt

Foto Das Abenteuer das Hamburg heißt

Aus dem Text: Mehr als hunderttausend Menschen gehen und fahren jeden Tag durch die Mönckebergstraße. Mehr als zweiundvierzigtausend Fahrzeuge rollen täglich über die Ost-West-Straße. Zwischen diesen beiden Verkehrsachsen liegt das älteste Hamburg, zum Teil noch tief in der Erde. Hier liegen die Reste der Hammaburg, der ersten Siedlung und ersten Hafens. Und an dieser Stelle, mitten in der heutigen City, begann vor elfhundert Jahren das Abenteuer, das Hamburg heißt. Ein Journalist von heute schildert im Stil von heute das Hamburg von damals, den weiten Weg zur Weltstadt.

Autor: Erik Verg
Verlag: Axel Springer
288 Seiten
Format: 22,5 x 24,5 x 1,7 cm
Zustand: gut, leichte Gebrauchsspuren

Preis: 18 €

Jahrbuch der Hamburger Kunstsammlungen (Band 9, 1964)

Jahrbuch der Hamburger Kunstsammlungen BILD 1 Jahrbuch der Hamburger Kunstsammlungen BILD 2

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Aufsätze (Christa Pieske: Eine barocke Lebens- und Todesallegorie, Manfred Meinz: Ein Nautiluspokal aus dem Hamburger Ratssilber u. v. m.), Berichte (von der Hamburger Kunsthalle und vom Museum für Kunst und Gewerbe) und Mitteilungen (Tätigkeitsberichte der beiden Museen verbundenen Vereine und der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Kunstsammlungen)
Herausgegeben von der Hamburger Kunsthalle und dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Verlag: Dr. Ernst Hauswedell & Co Verlag Hamburg
310 Seiten
Format: 26,2 x 20,5 x 2,3 cm
Zustand: gut, ohne Schutzumschlag

Preis: 12 €

Monographische deutsche Wirtschaftsgebiete Hamburg (Erste Ausgabe 1993)

Monographien deutscher Wirtschaftsgebiete BILD

Aus dem Klappentext: Die Freie und Hansestadt Hamburg steht heute wieder an der Spitze der wirtschaftlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland. Nach einem konzeptionellen Strukturwandel prägen international operierende Dienstleitungsunternehmen, moderne Industriebranchen und weltweit tätige Distributionsunternehmen die Wirtschaftsvielfalt und Dynamik der Elbmetropole.
„Wirtschaftsstandort Hamburg“, eine Monographie des Verlages Kommunikation und Wirtschaft GmbH und der HWF, dokumentiert in Einzelbeiträgen bekannter Hamburger Autoren die heutige Position der Stadt im internationalen Standortwettbewerb.

216 Seiten
Format: 29,7 x 24 x 2 cm
Zustand: sehr gut, minimale Gebrauchsspuren auf dem Schutzumschlag

Preis: 10 €

 

Hamburg im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts: die Zeit des Politikers Otte Stolten – Sieben Abhandlungen (LZ-Sammelband I)

Hamburg im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts

Aus „Zur vorliegenden Schrift“: Vor 75 Jahren, am 30. September 1925, stiftete der Senat die Bürgermeister-Stolten-Medaille. Otto STOLTEN war1901 als erster Sozialdemokrat in die Bürgerschaft gewählt worden, hatte 1904 den Vorsitz der ersten Sozialdemokratischen Fraktion übernommen und war 1919 als erster SPD-Politiker mit dem Amt des Zweiten Bürgermeisters betraut worden, das er bis 1925 innehatte.
Die vorliegende Schrift erscheint aus Anlass des doppelten Jubiläums der Bürgermeister-Stolten-Medaille in diesem Jahre: des 75. Jahrestages ihrer Stiftung am 30. September und der Verleihung an ihren Namensgeber am 3. Oktober 1925.

Veröffentlichung der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg 2000
272 Seiten
Format: 23,9 x 16,8 x 1,5 cm
Zustand: gut

Preis: 8 €

1757 – 1957 200 Jahre Johannes Schuback & Söhne – Familie und Firma in Hamburg (1957)

200 Jahres Johannes Schuback & Söhne BILD

Aus dem Vorwort: Es erfüllt uns mit dankbarer Freude, dass es uns vergönnt ist, die Geschichte der Firma Schuback & Söhne anlässlich ihres 200-jährigen Bestehens zu veröffentlichen. In Ehrfurcht gedenken wir der vorausgegangen Generationen. Ihr Wirken und ihre Leistungen in guten und schweren Jahren sollen uns Verpflichtung und Vorbild sein. Mögen auch kommende Generationen hieraus Kraft schöpfen!
(Hamburg, den 16. September 1957)
JOHANNES SCHUBACK & SÖHNE: Max Steinle, Oswald R. Amsinck

Autor: Maria Möring
Verlag: Verlag Hanseatischer Merkur
216 Seiten
Format: 22,1 x 16,7 x 1,9 cm
Zustand: gut

Preis: 18 €

Tafelfreuden in Hamburg und an der Waterkant (1993)

Heidi Kabel – Tafelfreuden BILD

Aus der Inhaltsangabe: Heidi Kabel stellt hier die seit Generationen beliebtesten hanseatischen Köstlichkeiten in rund 300 Rezepten auf äußerst persönliche Weise vor. Ihr Rezepteschatz stammt aus der Küche ihrer Mutter und Großmutter. Er enthält einfache Gerichte, typische Hausmannskost ebenso wie raffinierte Delikatessen etwa für festliche Anlässe. Kurz: Ein großer Streifzug durch die bodenständige und typische Küche Norddeutschlands mit viel Hintergründigem Von Brauchtum und Tradition, erzählt voller Wärme von Heidi Kabel.

Autorin: Heidi Kabel
Verlag: Mary Hahn in der F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung GmbH, München
240 Seiten
Format: 24,5 x 18 x 3,3 cm
Zustand: sehr gut

Preis: 8 €

Anderthalb Jahrhunderte Hein Gas – Geschichten um eine liebenswerte Hamburgensie (1994)

Anderthalb Jahrhunderte kein Gras BILD

Aus der Einleitung: Zur Einstimmung: Die hundertfünfzigjährige Geschichte der Hamburger Gaswerke ist zugleich die Geschichte eines erregendes und prallen Stücks Leben in der schönsten aller Städte. (Welcher Hanseat wird einem Hanseaten die ein wenig unhanseatische Leidenschaft für die Dame Hammonia nicht verzeihen können?)
Anderthalb Jahrhunderte einer wechselvollen Unternehmens-Entwicklung in unruhiger Zeit sind es wert, zur Kenntnis genommen zu werden. Das Unternehmen selbst und der Anlass rechtfertigen die Aufmerksamkeit. Denn ein 150-jähriges Jubiläum ist auch in einer traditionsgewohnten Stadt nicht alltäglich.
Wie aber soll man das Thema aufbereiten, wenn doch die eigentliche Firmengeschichte brillant aufgearbeitet und ausrecherchiert ist? Den Hamburger Gaswerken gebührt das Kompliment, sich der eigenen Historie intensiver und konsequenter verpflichtet zu fühlen, als dies bei vielen anderen Firmen der Fall ist. So sind im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte grundlegende Veröffentlichungen zur HGW-Geschichte initiiert und finanziell mitgetragen worden. Allen voran Hans Reyes vorzügliches und sehr kurzweiliges Buch „Erleuchtung und Wärme für Hammonia“ und die umfassende und grundlegende Arbeit des Historikers Manfred Asendorf über die „Geschichte der Hamburger Gaswerke“.

Text: Kurt Grobecker
Illustrationen: Wilhelm Hartung
Jubiläumsschrift der Hamburger Gaswerke GmbH
156 Seiten
Format: 21,5 x 23,8 x 1,7 cm
Zustand: sehr gut, minimale Gebrauchsspuren am Buchrücken; mit Widmung

Preis: 7 €

 

Bergedorf bei Hamburg – Eine reichillustrierte Stadtteilgeschichte (2. Auflage 1994)

Bergedorf bei Hamburg BILD

Aus der Inhaltsangabe: Bergedorf bei Hamburg enthält historische Berichte, seltene Urkunden und Zeugnisse, altes und neues Bildmaterial sowieso aktuelle Stadtteil-Texte. Über 200 Abbildungen, davon 69 in Farbe, illustrieren diesen umfangreichen Bergedorf-Band.

Autor: Gerd Hoffmann
Verlag: Hower Verlag, Hamburg
104 Seiten
Format: 22,5 x 24,3 x 1,5 cm
Zustand: gut, Gebrauchsspuren am Buchrücken

Preis: 12 €

 

Alsterschifffahrt – Die „weiße Flotte“ im Herzen Hamburgs (2002)

Alsterschifffahrt BILD

Aus der Inhaltsangabe: Seit der Begründung der Alsterschifffahrt im Jahre 1859 sind rund achtzig verschiedene Fahrgastschiffe auf der Alster gefahren: was mit dem Frachtverkehr auf den „Alsterböcken“ begann, hat sich über das Dampfschiff und den charakteristischen Schiffstyp „Alsterdampfer“ bis zum Solarkatamaran „Alstersonne“ fortgesetzt. Die „Alsterdampfer“ sind zum Symbol hanseatischer Beständigkeit, ihre Geschichte zum festen Bestandteil der hamburgischen Geschichte geworden. Sie sind – wie dieses Buch zeigt – ein ganz besonders liebenswertes Stück Hamburg.

Autor: Christian Müller
Verlag: Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg
104 Seiten
Format: 20,6 x 17,6 x 1,2 cm
Zustand: sehr gut

Preis: 12 €

 

Hamburg – Das Bild einer Stadt (5. überarbeitete Auflage 1964)

Hamburg BILD

Aus dem Klappentext: Freie und Hansestadt, Hafenstadt, Zentrum des Handels, Schwerpunkt der Industrie, Universitätsstadt, Hochburg der Presse und des Buches, des Theaters und des Films, Stadt an der Alster, Elbe und Bille, Land und Gemeinde zugleich – Weltstadt.
Wer Hamburg im Jahre 1945 erlebte, musste glauben, dieses „Tor zu Welt“ sei für immer zerschlagen. Doch es ist neu erstanden, neu gegründet und ausgebessert und geschmückt wie nie zuvor. Es hat tausend neue Gesichter, widerspiegelnd die Vitalität, die Nüchternheit und die Weltoffenheit der Menschen, die hier wohnen und arbeiten.
Einen Abglanz dieser unübersehbaren Stadt vermag uns die Fotografie zu vermitteln. Viele Meister der Lichtbildkunst sind Hamburg jahrelang auf der Spur geblieben, und ihre Aufnahmen, nebeneinandergelegt, ordnen sich zu einem Panorama, das uns die Wirklichkeit auch vom höchsten Turm aus nicht bieten kann.

Wiedergegeben von Hans Leip und fünfzig Fotografen
Verlag: Hoffmann und Campe Verlag
48 Seiten + 116 Aufnahmen
Format: 30 x 22,2 x 1,5 cm
Zustand: gut, deutliche Gebrauchsspuren am Schutzumschlag

Preis: 10 €

Wirtschaftliche Entwicklung Hamburger Unternehmen

Wirtschaftliche Entwicklung BILD

Der Band beziffert für 59 große Hamburger Unternehmen ertragsorientierte Jahresabschluss-Analysen: Strukturbilanzen, ausgewählte Daten der Gewinn- und Verlustrechnungen sowie Struktur- und Entwicklungskennzahlen für die Jahre 1990 bis 2000. Die Daten zur Existenzsicherung, zum Wachstum, zu Gemeinwesen- und Kapitalbeiträgen zeigen ein aktuelles Bild der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Autoren sind Professoren der Hochschule für angewandte Wissenschaft, Fachbereich Wirtschaft, in Hamburg.

Autor: Elke Hörnstein, Josef Kovac, Horst Kreth
186 Seiten inklusive Jahresabschlussanalysen
Format: 20,9 x 29,8 x 1 cm
Zustand: gut, Gebrauchsspuren am Buchrücken

Preis: 20 €

Museum der Arbeit – Katalog (1997)

Museum der Arbeit BILD

In diesem Katalog des Museums der Arbeit finden Sie wissenswerte Informationen über die Entwicklung der Arbeit. Dabei werden die Texte von vielen Bildern unterstützt.

Verlag: Christians
168 Seiten
Format: 21 x 21,9 x 1,2 cm
Zustand: sehr gut

Preis: 10 €

Der Sandtorkai – Der erste Bauabschnitt der HafenCity/The first phase of HafenCity construction (2007)

Der Sandtorkai BILD

Aus der Inhaltsangabe: Der Sandtorkai und seine Umgebung haben ihr Gesicht im Laufe der Geschichte mehrfach grundlegend geändert. Die Entwicklung führte vom Wallgraben zum ersten modernen Hafenbecken der Hansestadt, vom barocken Fachwerkviertel zum Lagerhauskomplex. Mit den ersten Gebäuden der entstehenden HafenCity kehrt Hamburg an die Elbe und der Sandtorkai in die Innenstadt zurück.

Texte: Dr. Ralf Lange unter Mitarbeit von Susanne Bühler, Axel Pinck
Übersetzung: Peter Alexander, Darrel Knutson
Verlag: Elbe & Flut Edition/Edition Temmen
98 Seiten
Format: 27,1 x 21 x 1,1 cm
Zustand: sehr gut, minimale Gebrauchsspuren am Bucheinband

Preis: 10 €

Das große Feuer (1939)

Das große Feuer BILD

Titel: Das große Feuer (1939)
Ein Roman über den Hamburger Brand im Mai 1842

Autor: Edgar Maass
Verlag: Büchergilde Gutenberg Berlin
304 Seiten
Format: 19,3 x 12,8 x 2,5 cm
Zustand: gut, vergilbte Seiten

Preis: 3 €

Der Untergang – Hamburg 1943 (1993)

Der Untergang – Hamburg 1943 BILD

Aus der Einleitung: Schaudernd blickt der Verschonte in die geisterhaft erhellte Nacht hinaus, von allen Seiten hört er das Knistern der Flammen, das sich manchmal bis zum Tosen steigert. Bisweilen wird das alles übertönt von einer furchtbaren Explosion … Das Schreckliche, unvergesslich Schauerliche aber ist, dass in all diesem elementaren Geschehen auch nicht ein Ton von Menschenstimmen erschallt. Kein Rufen, kein Befehlen, kein Klagen, kein Schreien. Alles Menschliche ist stumm geworden, als hätte der Tod es schon hinweggerafft … Und das bleibt so. Auch wenn der Sommermorgen längst heraufgezogen ist, blickt der Himmel schwarz herab und zeigt nur am Rand des Horizonts einen schmalen hellgrünen Streifen, dunkelblutig aber steht der Sonnenball, seltsam verkleinert, als wäre es der Mond am geschändeten Himmel. (Fritz Schuhmacher, Tagebuch)

Autor: Hans Erich Nossack
Fotos von Erich Andres
Verlag: Ernst Kabel Verlag GmbH
Der Abdruck des Textes erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Suhrkamp Verlages.
144 Seiten
Format: 23,7 x 20,8 x 1,2 cm
Zustand: sehr gut

Preis: 18 €

Hamburg – Schönheiten einer Stadt (deutsch/english) (1995)

Hamburg – Schönheiten einer Stadt BILD

Aus der Inhaltsangabe: In diesem Bildband führt der orts- und sachkundige Autor, Dr. Torkild Hinrichsen vom Altonaer Museum, in unkonventioneller Art zu den weltberühmten und verborgenen Schönheiten Hamburgs, das nicht zuletzt wegen der über 2400 Brücken, davon gut 1000 über Gewässer, gerne auch Venedig des Nordens genannt wird. 48 brillante Farbfotos ergeben ein vielfältiges Bild vom Leben und Charakter der Hansestadt, so dass sie bei Fremden und Freunden stets in schöner Erinnerung bleibt.

Autor: Dr. Torkild Hinrichsen
Verlag: Kurt Heymann Buchhandlung und Verlag
96 Seiten
Format: 23,6 x 20,6 x 1,2 cm
Zustand: wie neu, originalverpackt

Preis: 8 €

Die St. Michaeliskirche in Hamburg (1966)

Die St. Michaeliskirche in Hamburg BILD

Aus dem Klappentext: Der „Michel“, die größte protestantische Barockkirche in Norddeutschland, hat eine wechselvolle Baugeschichte. Das Werk zeigt, welche Stileinflüsse und Überlegungen die Raumgestaltung und den Turmbau bestimmten. Aufgrund literarischer, archivalischer und historischer Untersuchungen werden die Verdienste der an dem Bau dieser Kirche beteiligten Baumeister Sonnin, Prey und Heumann gegenaneinander abgewogen, wobei Johann Leonhard Prey als genialer Raumschöpfer und Gestalter aus seiner Schattenstellung herausgeholt wird und Sonnins Verdienste als ingenieurmäßiger Mitbaumeister nicht geschmälert werden. Interessante Bilder und Grundrisse veranschaulichen die Vorgeschichte und Entwicklung des Baues, der zu den schönsten Architektur-Schöpfungen in Hamburg gehört. Das Geleitwort von Senior D. Hans Heinrich Harms hebt charakteristische Züge aus der Geschichte der Michaelisgemeinde hervor.

Autor: Horst Lutter
Verlag: Friedrich Wittig Verlag Hamburg
184 Seiten
Format: 22,8 x 17,4 x 2 cm
Zustand: sehr gut, leichte Gebrauchsspuren am Schutzumschlag

Preis: 12 €

Die große Flut – Eine Chronik der Katastrophe vom Februar 1962

Die große Flut BILD

Aus dem Vorwort: Die Erfahrung lehrt, dass geschichtliche Ereignisse rasch in ein Dunkel rücken, das die Forschung später, wenn zeitgenössische Aufzeichnungen lückenhaft sind oder ganz fehlen, nur noch schwer zu erhellen vermag. Andererseits sind klare und ausgewogene Urteile über eine historische Epoche wohl erst im Abstand zu ihr zu treffen. Die furchtbare Flutkatastrophe vom Februar 1962 steht uns zu nahe, als dass wir sie lediglich als ein Ereignis betrachten können, das bereits der Geschichte angehört. Viele von euch, die ihr nun die Schulzeit beendet habt, werden sie in der Nähe oder unmittelbar beteiligt erlebt haben. Dennoch ist es wohl angebracht, die Tatsachen, Aufzeichnungen und Dokumente in Form einer Chronik von dieser Katastrophe sprechen zu lassen, ehe sie sich noch weiter aus unserer Erinnerung entfernt.

Im Auftrage und in Zusammenarbeit mit der Schulbehörde zusammengestellt von Hans Bütow
Freie und Hansestadt Hamburg, Schulbehörde
120 Seiten mit Karte und Bildern
Format: 22,3 x 16,8 x 0,9 cm
Zustand: gut, Gebrauchsspuren am Schutzumschlag, leicht vergilbte Seiten

Preis: 10 €

Der Übersee-Club 1922 – 1972 –Kommerz und Kultur im Ansinck-Haus am Neuen Jungfernstieg (1972)

Der Übersee-Club BILD

Aus dem Klappentext: Der Übersee-Club in Hamburg – 1922 auf Initiative von Max Warburg gegründet – sollte einen „Zusammenschluss von Wirtschaft und Wissenschaft“ bilden, „wo auch die Kunst ihre Stätte findet“. Der Club dient als Forum der Aussprache zwischen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kunst über Stadt- und Landesgrenzen, Parteiunterschiede und Weltanschauungen hinweg. Hier sprachen die bedeutendsten Männer ihrer Zeit: u. a. Oswald Spengler, Gustav Stresemann, Friedrich Ebert und John Maynard Keynes.

Verlag: Hans Christians Verlag
128 Seiten
Format: 19,4 x 17,5 x 1,5 cm
Zustand: gut, Schutzumschlag etwas eingerissen, leicht vergilbte Seiten

Preis: 8 €

150 Jahre Israelitisches Krankenhaus in Hamburg (1997)

150 Jahre Israelitisches Krankenhaus in Hamburg BILD

Aus der Inhaltsangabe: Die Geschichte des seit mehr als 150 Jahre bestehenden Israelitischen Krankenhauses in Hamburg – dokumentiert in einer vollständigen Chronik mit zahlreichen Bilddokumenten: von der Gründerzeit bis zur Entwicklung zu einem der modernsten Krankenhäuser in Hamburg.

Gestaltung: Buchholz/Hinsch/Hensinger , Hamburg
Lithographie: Winzer, Griebel & Graser, Hamburg
Satz: Utesch Satztechnik GmbH, Hamburg
Druck: Offizin Paul Hartung, Hamburg
Realisation: Grube & Partner, Hamburg
120 Seiten
Format: 24,8 x 18,5 x 1,2 cm
Zustand: sehr gut, minimale Gebrauchsspuren am Schutzumschlag

Preis: 10 €

Groß Borstel vom Dorf zum Stadtteil (3. Auflage 1992)

Groß Borstel vom Dorf zum Stadtteil BILD

Aus der Inhaltsangabe: Bei Gründung seins Kommunal-Vereins vor hundert Jahren war Groß Borstel eine Landgemeinde unter der Landherrenschaft der Geestlande. Am Rande einer expansionsfreudigen Großstadt gelegen, konnte es nicht ausbleiben, dass aus dem Bauerndorf ein städtischer Vorort und Stadtteil wurde. Wie sich dieser Prozess unter aktiver Mitgestaltung des Kommunal-Vereins vollzog, darüber berichtet dieses Buch. Vorangestellt ist ein kurzer Abriss über die Geschichte bis zum Ende des 19. Jahrhundert. Er zeigt, dass die liebgewonnene Vorstellung über das gesicherte Alter Groß Borstels revidiert werden muss. Der Leser erfährt von den intensiven Bemühungen in den Jahren um die Jahrhundertwende, Straßenbeleuchtung, Sielanschluss und eine Verkehrsanbindung an die Stadt zu bekommen. Eingehend wird die weitere Entwicklung, insbesondere auch nach dem II. Weltkrieg, dokumentiert. Die Rolle von Kultur und Wissenschaft, die Entstehung der Gewerbegebiete, die ältesten Geschäfte und die Entwicklung der Gaststätten von der Zeit der „heimlichen Schenken“ bis heute sind weitere Themen. Borsteler berichten von der „guten alten Zeit“. Ein Lexikon über sämtliche Straßen rundet schließlich die lebensvolle, reichbebilderte Darstellung zur Geschichte Groß Borstels ab.

Herausgeber: Kommunal-Verein von 1889 in Groß Borstel r. V., Hamburg, 1989
Satz: Traute Matthes-Walk Verlag, Hamburg
Druck: Oldekop Druck + Werbung, Hamburg
312 Seiten
Format: 24,3 x 17,5 x 1,8 cm
Zustand: wie neu

Preis: 21 €

Altona – Stadt im Grünen

Altona Stadt im Grünen BILD

Dieses Magazin aus den 60er Jahren ist eine Dokumentation über Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Geschichte Altonas. Neben den Informationen über diese Themen, finden sie viele schwarz-weiß Bilder aus dem Stadtbezirk, aber auch alte Werbeanzeigen von Altonaer Geschäften.

Herausgeber: Hanseatisches Werbekontor Heuser & Co
108 Seiten
Format: 30 x 21 x 0,6 cm
Zustand: gut, Buchrücken leicht beschädigt

Preis: 8 €

50 Jahre Haus Rissen von 1954 bis 1994

50 Jahre Haus Rissen BILD

Inhaltsangabe: Das 50-jährige Jubiläum von Haus Rissen hat der Autor zum Anlass genommen, aus seinen langjährigen Erfahrungen die Bemühungen von Haus Rissen in einem „Werkstattbericht“ zu schildern, dem Staatsbürger Orientierung in einer Welt zu vermitteln, die aufgrund zunehmender Komplexität und Vernetzung für ihn immer undurchschaubarer und unverständlicher wird.

Autor: Uwe Möller
164 Seiten
Format: 20,9 x 16,9 x 1 cm
Zustand: gut

Preis: 8 €

Stadt am Strom

Stadt am Strom BILD

Dieses Buch von 1940 beinhaltet Geschichten und Bilder aus Hamburg und ist den Soldaten Hamburgs gewidmet. Verfasst ist das Buch in altdeutscher Schrift.

Herausgeber: Gemeindeverwaltung der Hansestadt Hamburg, Verwaltung für Kunst- und Kulturangelegenheiten
284 Seiten
Format: 18,9 x 12,3 x 2,5 cm
Zustand: gut, vergilbte Seiten

Preis: 15 €

Hamburg zur blauen Stunden (1992)

Hamburg zur blauen Stunden BILD

Aus der Inhaltsangabe: Immer wenn es dunkel wird, so könnte man sagen, geht Michael Pasdzior mit seiner Kamera los, um die interessantesten und schönsten Seiten Hamburgs in der Dämmerung zu fotografieren. Die „blaue Stunde“ hat schon seit jeher eine besondere Faszination ausgeübt – auf Maler, wie zum Beispiel van Gogh oder Toulouse-Lautrec, und auf Fotografen. Diese Zeit, nicht mehr ganz Tag und noch nicht ganz Nacht, offenbart dem sensiblen Fotografen viele ungewöhnliche Motive. Eine Stadt mit Worten zu beschreiben gelingt nur selten. Und auch Fotos zeigen nicht einfach nur die Wirklichkeit. Aber sie bieten uns die Möglichkeit, den Blick zu erweitern und Neues zu entdecken. Michael Pasdzior zeigt uns Monumentales und Statisches in dynamischer Perspektive, er zeigt uns Anfang oder Ende von Wegstrecken: Bahnhöfe und Häfen. Seine Bilder halten Bewegungen fest und eröffnen Beziehungen: Straßen, Brücken, Kanäle. Dieser Fotoband stellt das alte, traditionsreiche in lebendigen Zusammenhang zum neuen, modernen Hamburg. Ein Seh-Erlebnis ganz besonderer Art!

Fotograf: Heinrich Reincke
Verlag: Ernst Kabel Verlag GmbH, Hamburg
120 Seiten
Format: 30,5 x 21 x 1,5 cm
Zustand: sehr gut, minimale Gebrauchsspuren am Schutzumschlag

Preis: 10 €

Hamburg musikalisch – Spurensuche in der Neustadt (1. Auflage 2000)

Hamburg musikalisch – Spurensuche in der Neustadt BILD

Aus der Inhaltsangabe: Lustpartien und Festkulissen/Die Alster • Virtuosen, Walzer und das Lied der Deutschen/Der Jungfernstieg • Wiege des Hamburger Musiktheaters oder Viel Theater um einen Platz/Gänsemarkt • Klaviere und ein Kapellmeister/Colonnaden/ Gustav Mahler Platz • Ein Haus mit Tradition/Die Hamburgische Staatsoper • Die Straße der Konzertsäle u. v. m.

Text: Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst
Verlag: L & H Verlag
118 Seiten
Format: 19 x 12 x 0,8 cm
Zustand: sehr gut

Preis: 3,50 €

Hamburg am Vorabend der Reformation

Hamburg am Vorabend der Reformation BILD

Aus dem Klappentext: Hamburg im späten Mittelalter – Heinrich Reincke gibt das farbenreiche Bild eines hansischen Gemeinwesens, das damals kleiner war als Lübeck und Köln, aber mächtig emporstrebte. Mit kräftigen Strichen zeichnet der Historiker die spätmittelalterliche Stadt, ihre politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse und im Besonderen die kirchlichen Zustände, die erkennen lassen, warum sich Hamburg der Reformation so bereitwillig öffnete. Aus vielen Einzelheiten, die aus tiefer Vertrautheit mit der Stadtgeschichte stammen, entsteht die eindrucksvolle Zeichnung einer niederdeutschen Stadt an der Wende zur Neuzeit.

Autor: Heinrich Reincke
Verlag: Friedrich Wittig Verlag in Hamburg 1966
144 Seiten
Format: 24,4 x 18,6 x 1,9 cm
Zustand: sehr gut, leichte Gebrauchsspuren am Schutzumschlag

Preis: 12 €

Hamburg für Leser– Leseorte, Bibliotheken, Antiquariate, Buchhandlungen

Hamburg für Leser BILD

Inhaltsangabe: Literaturstandort Hamburg: dieses Buch informiert über alles, was den Bücherfreund interessiert. Es räumt endgültig mit dem Vorurteil auf, in der Hansestadt lese man nichts als Kontoauszüge. Dass Literatur nicht nur im stillen Kämmerlein genossen werden muss, beweist die Auswahl der interessantesten und teilweise ungewöhnlicher Leseorte, die in diesem Buch vorgestellt werden. Ob zu Wasser oder zwischen Gewürzsäcken und Orientteppichen – Literatur wir hier leicht zum Event. Suchen Sie ein Buch über Maritimes oder einen spannenden Krimi? Eine reiche Vielfalt an Buchhandlungen aller Art und interessanten Antiquariaten lädt in dieser Stadt zum Stöbern ein. Wer kein Buch kaufen möchte, kann sich in diesem Buch auch über die zahlreichen Bibliotheken informieren. Dazu gibt es Geschichten und Anekdoten rund ums Buch in Hamburg. Hamburg für Leser, ein Buch für Entdecker!

Titel: Hamburg für Leser – Leseorte, Bibliotheken, Antiquariate, Buchhandlungen
Autor: Katrin Duggen, Anke Küpper
168 Seiten mit vielen Bildern
Format: 19 x 11,7 x 1,1 cm
Zustand: wie neu

Preis: 6,50 €